Verfahrensunabhängige Spurensicherung

Eine Vergewaltigung, aber auch andere (körperliche) Gewalteinwirkungen im häuslichen Umfeld sind medizinische Notfälle. Deshalb ist es wichtig, sich möglichst bald danach an eine Ärztin oder einen Arzt zu wenden, um die erlittenen Verletzungen dokumentieren und gegebenenfalls behandeln zu lassen.

Sexualisierte und häusliche Gewalt haben auch einen juristischen Aspekt, denn es handelt sich um Straftaten. Polizeilich ermittelt wird jedoch nur, wenn die Betroffenen Anzeige erstatten bzw. die Ermittlungsbehörden auf andere Weise von der Gewalttat Kenntnis erhalten. Wenn Sie aus verschiedenen Gründen nicht bereit sind, eine Anzeige zu erstatten, können durch Ihre Ärztin/Ihren Arzt dennoch die Spuren gesichert werden. Dazu gehören die Dokumentation der Verletzungen auf entsprechenden Untersuchungsbögen, verschiedene Abstriche und gegebenenfalls die professionelle Sicherung und Aufbewahrung von Kleidungsstücken im Fall einer Vergewaltigung. Das nennt man verfahrensunabhängige Spurensicherung. Die Spuren und Spurenträger werden ordnungsgemäß gelagert und können dann jederzeit zur spurentechnischen Untersuchung – natürlich nur mit Ihrem persönlichen Einverständnis – angefordert werden.

Diese Spuren sind gerichtsfest und werden in einem eventuellen späteren Gerichtsverfahren als Beweise anerkannt. Die Spuren und Spurenträger (auch die Kleidungsstücke) werden zwar in unseren Räumen gelagert, Sie behalten jedoch die Hoheit darüber und können sie jederzeit bei uns abholen, wenn Sie sich gegen ein Ermittlungsverfahren entscheiden.

Weitere Kontaktdaten erhalten Sie hier.

Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung

mehr erfahren

Medizinische Soforthilfe nach häuslicher Gewalt

mehr erfahren

Kontakt

Bellis e.V.
Bornaische Straße 18
04277 Leipzig

Tel.: 0341/39285560
kontakt@bellis-leipzig.de
www.bellis-leipzig.de

Förderung Freistaat Sachsen